[Vorschau #14] Anna Simons – Verborgen, Patrick Burow – Tödlicher Irrtum, Tammy Cohen – Heute wirst du sterben, Michael Robotham – Die andere Frau, Brad Parks – Ich vernichte dich, Robert Harris – München

Der Bücherstapel steht hier und wartet darauf, abgearbeitet zu werden. Folgende Bücher werden in den nächsten Wochen in Form einer Rezension auf dem Krimisofa veröffentlicht. Die Klappentexte habe ich schamlos von den Seiten der Verlagsgruppen Random House, Fischer, sowie vom Amazon-eigenen Verlag Edition M, ;geklaut 😉
Die Reihenfolge ist nicht endgültig, aber in der Regel wie hier dargestellt.. Die Rezensionstermine sind nur voraussichtlich – Änderungen vorbehalten. 

Anna Simons: Verborgen

Vorab-Kommentarr: „Verborgen“ verspricht ein sehr interessantes Setting. Eine Ärztin, die vom Krankenhaus ins Gefängnis wechselt, von Berlin nach München, von den kranken Menschen zu den schweren Brüdern. Das verspricht brisantes und Interessantes.

Klappentext: Neuer Job, neue Stadt – Eva hofft, die Schatten ihrer Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Aber noch vor ihrem ersten Arbeitstag als Gefängnisärztin in einer Münchner Haftanstalt wird sie in einen Kriminalfall verwickelt: Die Frau eines Inhaftierten bittet sie verzweifelt um Hilfe. Eva weist sie zurück, doch am nächsten Tag ist die Frau spurlos verschwunden. Eva macht sich Vorwürfe: Was hatte sie ihr sagen wollen? Wovor hatte sie Angst? Auf eigene Faust versucht Eva, der Wahrheit auf die Spur zu kommen – ohne zu ahnen, dass der Täter sie längst im Blick hat und ihr schon ganz nahe ist. Gefährlich nah …

Zur Rezension


Patrick Burow: Tödlicher Irrtum – Projekt Unschuld

Vorab-Kommentar: Ein Justizthriller geschrieben von einem promovierten Juristen. Das lässt auf Authentizität hoffen. Und wenn es mit der Spannung auch klappt und das Ganze nicht zu einem Jurastudium verkommt, ist die halbe Miete eigentlich schon verdient.

KlappentextEine Neunjährige verschwindet spurlos. Ausgerechnet ein Jurastudent gesteht ihre Entführung und Ermordung, führt die Polizei sogar zum Tatort, wo er Neles Leiche verbrannt haben will. Jan Virchow wird zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt und in die Psychiatrie eingewiesen. Fall gelöst?

Keineswegs. Im neu gegründeten Institut für Justizirrtümer in Hamburg stoßen die Studenten Saskia Cornelius und Florian Hansen auf Ungereimtheiten: Der Medikamentenabhängige war im psychotischen Wahn, als er alles gestand, hat sogar ein Alibi. Für das ungleiche Paar beginnt eine riskante Mission. Können die beiden mithilfe ihres Professors den echten Täter überführen und herausfinden, was mit Nele wirklich geschah?

Rezension erscheint am: 17. Dezember 2018


Tammy Cohen: Heute wirst du sterben

Vorab-Kommentar: Ich bin immer noch von Tammy Cohens erster deutschen Publikation, „Während du stirbst“, fasziniert. Diesen Plot-Twist bei der Hälfte werde ich nie vergessen – dass dessen Nachfolger, „Du stirbst nicht allein„, jetzt nicht so der Bringer war, tut dem keinen Abbruch. Ich freue mich auf „Heute wirst du sterben“.

Klappentext: Hannah hat ein ganz normales Leben – einen liebenden Ehemann, einen guten Job. Dann geschieht etwas Schreckliches, und Hannah verliert alles. Jetzt sitzt sie in einer psychiatrischen Klinik. An einem Ort, der sicher sein sollte. Doch Patienten sterben. Selbstmord, sagen die Ärzte. Hannah weiß, dass sie lügen. Aber niemand glaubt ihr. Kann sie irgendjemanden von der Wahrheit überzeugen, bevor der Mörder wieder zuschlägt? Oder wird sie sein nächstes Opfer sein?

Rezension erscheint am: 24. Dezember 2018


Michael Robotham: Die andere Frau

Vorab-Kommentar: Was soll ich zu Robotham noch sagen? Ich hab jedes Buch von ihm gelesen, und die wenigsten haben mich enttäuscht – das spricht für sich. Dass Joe O’Loughlin offensichtlich wieder im Zentrum steht, macht das alles nur besser. Auch hierauf freue ich mich.

Klappentext: In den frühen Morgenstunden erhält der Psychologe Joe O’Loughlin einen alarmierenden Anruf: Sein Vater William ist Opfer eines brutalen Überfalls geworden und liegt im Koma. Joe eilt ins Krankenhaus – und hält schockiert inne, als er das Zimmer betritt. Denn am Bett seines Vaters sitzt nicht Joes Mutter Mary, sondern eine völlig Fremde, tränenüberströmt, mit blutbefleckten Kleidern und der absurden Behauptung, Williams Ehefrau zu sein. Wer ist sie wirklich? Bekannte, Geliebte, verwirrte Seele – Mörderin? Gegen den Willen der Polizei beginnt Joe, eigene Ermittlungen anzustellen. Und muss erkennen, dass er für die Wahrheit einen hohen Preis bezahlt …

Rezension erscheint am: 27. Dezember 2018


Brad Parks – Ich vernichte dich

Vorab-Kommentarr: Brad Parks kenne ich noch nicht, aber es klingt irrsinnig interessant, was auf der Rückseite von „Ich vernichte dich“ steht. Frau Tintenhain hat das Buch mit der Bestnote belohnt – ich bin gespannt, wie ich es sehe.

Klappentext: Melanie ist eine gute Mutter. Sie liebt ihr Kind und ihren Mann. Doch jetzt hat man ihr den Sohn genommen.
Ihre Wohnung wurde durchsucht. Sie soll Kokain im Kinderzimmer versteckt und ihr Kind im Internet zum Verkauf angeboten haben. Haltlose Vorwürfe, aber wie kann sie sich davon befreien? Jemand will sie vernichten. Jemand, der die Macht dazu hat. Hat sie überhaupt eine Chance?

Rezension erscheint am: 31. Dezember 2019


Robert Harris: München

Vorab-Kommentar: Bei Robert Harris verhält es sich ähnlich wie bei Michael Robotham – er ist bei mir ein Evergreen. Seine Bücher sind ein Geschichtsunterricht, der gleichzeitig unterhält. Und Nazi-Settings ziehen bei mir ohnehin immer.

Klappentext: September 1938 – in München treffen sich Hitler, Chamberlain, Mussolini und Daladier zu einer kurzfristig einberufenen Konferenz. Der Weltfrieden hängt am seidenen Faden. Im Gefolge des britischen Premierministers Chamberlain befindet sich Hugh Legat aus dem Außenministerium, der ihm als Privatsekretär zugeordnet ist. Auf der deutschen Seite gehört Paul von Hartmann aus dem Auswärtigen Amt in Berlin zum Kreis der Anwesenden. Den Zugang zur Delegation hat er sich erschlichen. Insgeheim ist er Mitglied einer Widerstandszelle gegen Hitler. Legat und von Hartmann verbindet eine Freundschaft, seit sie in Oxford gemeinsam studiert haben. Nun kreuzen sich ihre Wege wieder. Wie weit müssen sie gehen, wenn sie den drohenden Krieg verhindern wollen?

Rezension erscheint am: 7. Januar 2019

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.