[Vorschau #15] mit Richard Laymon – Der verrückte Stan, Claire Kendal – Die zweite Schwester, John Katzenbach – Der Verfolger, Elisabeth Norebäck – Das Schweigemädchen, Sue Fortin – Sister Sister, Dean Koontz – Gehetzt

Der Bücherstapel steht hier und wartet darauf, abgearbeitet zu werden. Folgende Bücher werden in den nächsten Wochen in Form einer Rezension auf dem Krimisofa veröffentlicht. Die Klappentexte habe ich schamlos von den Seiten der Verlagsgruppen Random House, Droemer Knaur und den Verlagen  Festa und HarperCollins geklaut  😉
Die Reihenfolge ist nicht endgültig, aber in der Regel wie hier dargestellt.. Die Rezensionstermine sind nur voraussichtlich – Änderungen vorbehalten. 

Richard Laymon: Der verrückte Stan

Vorab-Kommentar: Richard Laymon geht immer! Aber mit Kurzgeschichten? Hm, na ich weiß ja nicht. Aber es ist Laymon! Aber Kurzgeschichten… ihr seht, ich bin hin- und hergerissen, denn Kurzgeschichten sind jetzt nicht gerade mein Steckenpferd. Mal sehen.

Klappentext: Schleicht der verrückte Stan nachts wirklich durch die Straßen und sucht nach unverschlossenen Türen?
23 bitterböse Erzählungen des amerikanischen Kult-Autors.

Zur Rezension


Claire Kendal: Die zweite Schwester

Vorab-Kommentar: Das klingt nach einem Psychothriller genau nach meinem Geschmack. Und auch wenn ich Kendal nicht kenne, setze ich darauf, dass mich dieses Buch begeistert.

Klappentext: Miranda war eine glückliche Frau und Mutter, als sie verschwand. Niemand fand auch nur eine einzige Spur von ihr. Zehn Jahre später ist ihre Schwester Ella noch immer auf der Suche – nach der Vermissten, nach der Wahrheit und danach, wer Miranda eigentlich war. Fieberhaft folgt sie jedem Hinweis.
Aber jemand beobachtet Ella dabei. Und lädt sie ein, das Geheimnis der Schwester zu lüften. Ella schlägt alle Warnungen in den Wind und folgt ihrem Instinkt. Sie weiß, was sie zu tun hat. Sie zieht ein Kleid ihrer Schwester an und wagt sich in die Höhle des Löwen.

Zur Rezension


John Katzenbach: Der Verfolger

Vorab-Kommentar: John Katzenbach war einer der ersten Thriller-Autoren, die ich gelesen habe, und „Der Patient“ war das erste Buch von ihm, das ich gelesen habe. Nun kommt mit „Der Verfolger“ dessen Nachfolger. Und ich hoffe, es kann mich genau so begeistern, wie „Der Patient“.

Klappentext: Ein Psychiater als Opfer von Psychopathen – die lange erwartete Fortsetzung des Bestsellers „Der Patient“ von Thriller-Star John Katzenbach

Fünf Jahre lang hatte er geglaubt, er wäre diesem perfiden Killer endgültig entkommen. „Rumpelstilzchen“ hatte sich der Mann genannt, den er bei einer Schießerei auf Leben und Tod schließlich erledigt hatte. Vermeintlich.
Denn wie aus dem Nichts taucht in der Praxis des Psychiaters Dr. Frederick Starks in Miami auf einmal genau dieser Killer auf. Und seine Drohung ist unmissverständlich: Wenn Starks ihm nicht helfe, den Unbekannten aufzuspüren und zu töten, der seit einiger Zeit ihn und seinen Bruder, einen erfolgreichen Anwalt, mit Morddrohungen überziehe, werde er ihn umbringen. Dem Psychiater bleibt keine Wahl. Unversehens findet er sich in ein albtraumhaftes Katz-und-Maus-Spiel verstrickt, in dem alle Beteiligten, auch er selbst, nur die Auslöschung ihres Widersachers im Sinn haben. Nichts ist, wie es scheint, bei dieser mörderischen Verfolgungsjagd, Starks‘ Leben steht auf Messers Schneide …

Zur Rezension


Marc Elsberg: GIER – wie weit würdest du gehen?

Vorab-Kommentar:  Marc Elsberg hat sich mit „ZERO“ in mein Herz geschrieben, bei ihm lernt man immer etwas dazu, denn thematisch ist er immer am Puls der Zeit oder wesentlich vor diesem Puls. Ich freue mich riesig auf dieses Buch!

Klappentext:  »Stoppt die Gier!«, rufen sie und »Mehr Gerechtigkeit!«. Auf der ganzen Welt sind die Menschen in Aufruhr. Sie demonstrieren gegen drohende Sparpakete, Massenarbeitslosigkeit und Hunger – die Folgen einer neuen Wirtschaftskrise, die Banken, Unternehmen und Staaten in den Bankrott treibt. Nationale und internationale Konflikte eskalieren. Nur wenige Reiche sind die Gewinner. Bei einem Sondergipfel in Berlin will man Lösungen finden.
Der renommierte Nobelpreisträger Herbert Thompson soll eine Rede halten, die die Welt verändern könnte, denn angeblich hat er die Formel gefunden, mit der Wohlstand für alle möglich ist. Doch dazu wird er nicht mehr kommen. Bei einem Autounfall sterben Thompson und sein Assistent – aber es gibt einen Zeugen, der weiß, dass es Mord war, und der hineingezogen wird in ein gefährliches Spiel. Jan Wutte will wissen, was hinter der Formel steckt, aber die Mörder sind ihm dicht auf den Fersen …

Rezension erscheint am: 25. Februar 


Andreas gruber: Code Genesis – Sie werden dich finden

Vorab-Kommentar: Ein neuer Andreas Gruber! In einem neuen Genre! Das klingt interessant, das klingt vielversprechend. Auch hierauf freue ich mich riesig.

Klappentext: Terry West (14) ist auf den Weltmeeren aufgewachsen, an Bord des Forschungs-U-Boots Kopernikus. Die Crew: Frettchen Charlie, Terrys Onkel Simon, ihr nerdiger Cousin Ethan sowie Simons treuer Assistent, Ex-Sträfling Johann. Ein Zwischenstopp in Miami, bei dem Terry das Haus ihrer Kindheit aufsucht, in dem sie seit dem mysteriösen Tod ihrer Mutter nicht mehr war, endet böse: Plötzlich wird Terry polizeilich gesucht und ihr Onkel des Mordes bezichtigt. Auf der Flucht über New York und die Niagara-Fälle bis ins Bermuda-Dreieck wird ihnen klar, dass sie es mit einem mächtigen Gegner zu tun haben. Jemandem, der sie überall aufspürt – wo immer sie sind …

Rezension erscheint am: 4. März 


Dean Koontz: Gehetzt

Vorab-Kommentar: Der erste Teil der Jane Hawk Reihe, „Suizid„, war düster, war beklemmend – fast zu düster und zu beklemmend. Aber er war gut, es hat Spaß gemacht, Jane Hawk beim flüchten zuzusehen. Mal sehen, was „Gehetzt“ so hergibt.

Klappentext: Die allseits beliebte Lehrerin Cora Gundersun beendet ihr Leben und das vieler Unschuldiger in einem riesigen Feuerball. Als später nach Hinweisen für ihre Tat gesucht wird, findet man ein Tagebuch, das nur den Schluss zulässt, dass die Täterin geisteskrank war.
Jane Hawk weiß es besser – hat sich ihr Mann doch ebenfalls aus heiterem Himmel das Leben genommen. Auf ihrer Suche nach Antworten hat sie eine Verschwörung bis in höchste Regierungskreise entdeckt – und jagt nun deren Hintermänner. Mittlerweile ist die FBI-Agentin die meistgesuchte Person der USA. Doch ihre mächtigen Gegner haben nicht damit gerechnet, dass Jane bereit ist, alles zu riskieren, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Rezension erscheint am: 11. März

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.