[Rezension] Lorenz Stassen: Angstmörder

Nicholas Meller ist Strafverteidiger in Köln. Er hat eine kleine Kanzlei, außer ihm arbeitet keiner dort. Als er gelangweilt in seinem Büro vor der Playstation sitzt, bekommt er Besuch von einer hübschen jungen Frau mit einem kleinen Makel – sie hat nur einen Arm. Sie will bei Meller als Referendarin arbeiten. Nina Vonhoegen studiert selbst Jura, und will neben der trockenen Theorie auch etwas Praxis sammeln. Gesagt, getan, Meller stellt sie ein und just kommt ein Fall zum bearbeiten herein – ein Ehemann soll seine Frau getötet haben. Meller kennt ihn, denn er hat ihn vor Gericht schon wegen häuslicher Gewalt vertreten. Dass er seine Frau umgebracht hat, glaubt er aber nicht und so beginnt er gemeinsam mit Nina in dem Fall Staub aufzuwirbeln und ihn komplett auf den Kopf zu stellen … Weiterlesen

Werbeanzeigen