[Rezension] Tony Kent: 3 2 1 – Im Kreis der Verschwörer

In London wird bei einer Feierlichkeit ein Politiker erschossen. Der Täter ist nicht irgendwer, sondern ein hochrangiger Geheimdienst-Agent. Er wird sofort festgenommen und in die Paddington Green Polizeistation gebracht. Sein Anwalt, Daniel Lawrence, der sich gerade an einem Kreuzverhör seines Kollegen Michael Devlin erfreut hat, soll den Täter vertreten, also fährt er sofort in die Polizeistation, um sich mit Eamon McGale auszutauschen – sein Motiv schockiert ihn, sodass er es am Heimweg Devlin per Telefon erzählt. Daniel sollte allerdings nicht mehr heimkommen und McGale bringt sich im Knast um – Zufall? Daran glaubt Sarah Truman, die ambitionierte CNN-Korrespondentin, nicht. Sie konfrontiert den diensthabenden Polizisten, doch dieser streitet sowohl einen etwaigen Mord an McGale, als auch, dass dieser Besuch von einem Anwalt gehabt haben soll, vehement ab. Doch Sarah hat Daniel Lawrence in die Polizeistation fahren sehen. Was ist da los? Als sie Michael Devlin befragen will, explodiert dessen Auto vor seinem Haus. Nun sind beide auf der Flucht, um diesen Komplott aufzudecken … Weiterlesen

Werbeanzeigen