[Rezension] Charlotte Link: Die Suche (Kate Linville – Band II)

Kate Linvilles Haus bei Scarborough wurde von den Mietern verwüstet und die Mieter sind zudem spurlos verschwunden. Nun muss sich Kate extra dafür Urlaub nehmen und die Schäden beheben – das Haus will sie danach verkaufen. Als sie in der Zeit in der Pension der Goldsbys wohnt, bekommt sie mit, dass die Tochter der Familie verschwunden ist. Immer wieder verschwinden in der Gegend junge Mädchen; vor drei Jahren Hannah, dann Saskia, deren Leiche gerade in den Hochmooren gefunden wurde, und nun Amelie – oder ist das alles Zufall, weil Amelie nicht auf die Exkursion nach Schottland will? Kate interessiert sich für den Fall, auch wenn er nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fällt, schließlich arbeitet sie bei Scotland Yard in London. Dennoch kann sie es nicht lassen und ermittelt inoffiziell – und begibt sich damit in höchste Gefahr … Weiterlesen

Werbeanzeigen

[Rezension] D.B. John: Stern des Nordens

Sie vermisst ihre Zwillingsschwester und weiß, dass sie am Leben ist; auch wenn alle anderen das Gegenteil behaupten.
Jenna Williams unterrichtet an der Uni in Washington und zählt zu den klügsten Köpfen im US-Bundesstaat Virginia. Das schindet Eindruck beim CIA, denn dieses will sie von der Uni abwerben. Zuerst will Jenna nicht, doch dann entscheidet sie sich doch dafür, die zehnmonatige Ausbildung auf der „Farm“ zu absolvieren. Vor allem, weil sie darauf hofft, so ihre Schwester Soo-min zu finden, die vor zwölf Jahren gemeinsam mit ihrem Freund ertrunken sein soll.
Oberstleutnant Cho Sang-ho ist Beamter in Nordkorea – er gehört, wie sein Bruder, zur Elite des isolierten Landes, in dem sich alles um den Führer, den General, den Leitstern des einundzwanzigsten Jahrhundert, Kim Jong-il, dreht. Doch Cho hat Angst, denn seine Vorfahren könnten dem Führer schlecht gesinnt gewesen sein – und wenn er das herausfindet, wären die Karrieren von ihm und seinem Bruder schlagartig beendet … Weiterlesen

[Rezension] Nina Laurin: Escape – Wenn die Angst dich einholt

Mein Name ist Lainey, aber mir ist es lieber, wenn man mich Laine – wie Lane, die Fahrspur – nennt. Früher hieß ich Ella, früher, in einem anderen Leben, bevor ich drei Jahre festgehalten wurde. Von einem Mann, der nie gefasst wurde. Heute habe ich ein okayes Leben, arbeite in zwei Jobs, sonst könnte ich mir die dreißig-Quadratmeter-Wohnung, in der ich lebe, nicht leisten. Ich arbeite tagsüber in einem Supermarkt, und eben habe ich eine Handvoll Flyer von meiner Chefin in die Hand gedrückt bekommen, die ich auf die Außenwand des Supermarktes hängen soll. Als ich einen Blick darauf werfe, erschrecke ich – denn ich blicke meinem zehnjährigen Ich in die Augen … Weiterlesen

[Rezension] Thomas Elbel: Der Todesmeister (Viktor Puppe – Band I)

Viktor Puppe arbeitet eigentlich beim Bundesinnenministerium, doch er braucht eine Veränderung, deshalb lässt er sich für ein Jahr zum LKA versetzen. Dort stößt er nicht nur auf eigenwillige Kollegen, sondern auch auf einen äußerst brisanten Fall. Denn die Nichte des Justizsenators von Berlin wird tot aus der Spree gefischt. Die Ermittlungen gestalten sich als die nicht einfachsten, denn der Senator verbietet dem Ermittlerteam, mit den Eltern des Teenagers zu sprechen und stellt die Ermittlungen wenig später gleich ganz ein. Doch die drei Ermittler bleiben nicht tatenlos. Währenddessen verfolgt Puppe noch seine eigene Agenda, der Hauptgrund, wegen dem er sich versetzen ließ – die Aufarbeitung des Falles seiner Freundin … Weiterlesen

[Rezension] Stefan Slupetzky: Die Rückkehr des Lemming (Lemming – Band V)

Theo ist Straßenbahnfahrer in Wien. Er macht die Arbeit gerne, vor allem, wenn er den „roten Wurm“ entlang der Strecke der altehrwürdigen Linie D steuern darf; und da am liebsten in der Frühschicht. Denn da darf er die eine, die „scheinbar Unscheinbare“ chauffieren, wenn sie in der Augasse zusteigt. Doch eines morgens, als er sich wiedermal ein leises „Guten Morgen“ von ihr erhofft, wird sie vor seinen Augen in ein Taxi gezerrt und Theo ist kurz, aber nur ganz kurz geschockt. Danach rennt er dem Taxi nach, bis ihm einfällt, dass er gar nicht so schnell rennen kann wie ein Auto. Gut, dass der Mann von Tante Clara früher mal Polizist war, der wird wissen, was zu tun ist – und so begibt er sich mit dem Lemming auf Entführersuche. Bis sie plötzlich eine Leiche finden …  Weiterlesen

[Rezension] Guillaume Musso: Das Mädchen aus Brooklyn

Raphaël will in wenigen Wochen seine große Liebe Anna heiraten. Als die beiden in einem Restaurant sitzen, fragt er sie, ob sie Geheimnisse habe – „Jeder hat Geheimnisse“ antwortet Anna, doch Raphaël will es wissen, will alles über Anna wissen. Als sie ihm ihr größtes Geheimnis mit einem Foto und „das habe ich getan“ zeigt, ist er fassungslos und verschwindet für eine Stunde; als er zurückkommt, ist Anna spurlos verschwunden. Was hat Raphaël angerichtet? Warum wollte er alles über sie wissen? Und was hat ihr Verschwinden mit den drei verkohlten Leichen zu tun, die sie ihm gezeigt hat? Er macht sich auf die Suche nach ihr und erfährt noch viel mehr über Annas Vergangenheit – mehr als er jemals wissen wollte … Weiterlesen

[Rezension] Martin Krist: Böses Kind (Henry Frei/Allana Band I)

Als Suse aufwacht, ist weder ihre Tochter, noch deren Hund da; bei ihrer Tochter ist es nicht das erste Mal, dass sie am Abend nicht heimkommt, aber es ist ja nicht so, dass sie schon volljährig wäre – allerdings ist 14 auch kein einfaches Alter, und das Viertel, in dem Suse lebt, ist auch nicht gerade ein Touristen-Hotspot.
Währenddessen untersuchen Henry Frei und seine Kollegin Louise Albers einen Mordfall in einem Hotel, in dem die Frau eines Fernsehpredigers und Moralapostels getötet wurde. Doch der Fokus ändert sich bald, als in einer Bibliothek eine eingemauerte Leiche gefunden wird… Weiterlesen