[Rezension] Arno Strobel: Offline – Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.

Zehn Menschen wollen abschalten. Offline gehen. Sie geben ihr Smartphone ab und verschanzen sich auf einer Skihütte. Das klingt idyllisch. Vielleicht ein Abend vor einem Kaminfeuer, ein gutes Buch in der Hand und ein Gläschen Wein am Tisch. Oder ein paar Schwünge auf Skiern unter blauem Himmel und Sonnenschein. Richtig abschalten eben. Doch die zehn haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn der hat die Worte „nicht erreichbar sein“ offenbar anders interpretiert, denn an einem Morgen erscheint Thomas plötzlich nicht mehr beim Frühstück. Ausgerechnet Thomas, der sich am Abend davor noch gefragt hat, wie er es ohne Smartphone aushalten soll. Als er schließlich von seinen Mitreisenden gefunden wird, ist er tatsächlich offline – im wahrstem Sinne nicht erreichbar. Und er wird nicht der einzige bleiben, denn die Hütte ist zugeschneit – es gibt kein rein und kein raus … Weiterlesen

[Rezension] Claire Douglas: Still alive – Sie weiß, wo sie dich findet

Libby und Jamie brauchen eine Auszeit. Sie sind gerade einmal neun Monate verheiratet, aber es waren turbulente Zeiten, deshalb entschließen sie sich, einen Haustausch zu machen, nachdem sie eine dementsprechende Anfrage in ihrem Briefkasten finden. Sie ziehen in das luxuriöse Ferienhaus der Heywoods in Cornwall – die Heywoods wiederum ziehen nach Bath in die Wohnung der zwei Halls. Ihre Tochter wird einer lebensrettenden Operation unterzogen und sie wollen in der Nähe des Krankenhauses sein. Libby genießt anfangs den Luxus, den sie so nicht gewohnt ist, aber nach und nach findet sie es gruselig in dem viel zu großen Haus. Überall stehen ausgestopfte Tiere, im Kinderzimmer steht seltsames Spielzeug und der Garten wird täglich von einem Mann durchquert. Kurz bevor die zwei abreisen wollen, kommt ihr Hund Ziggy mit einem Stück Stoff aus dem Garten zurück – es sieht aus wie ein Stück Unterwäsche von Mrs. Heywood und ist blutgetränkt … Weiterlesen