[Rezension] Nina Laurin: Escape – Wenn die Angst dich einholt

Mein Name ist Lainey, aber mir ist es lieber, wenn man mich Laine – wie Lane, die Fahrspur – nennt. Früher hieß ich Ella, früher, in einem anderen Leben, bevor ich drei Jahre festgehalten wurde. Von einem Mann, der nie gefasst wurde. Heute habe ich ein okayes Leben, arbeite in zwei Jobs, sonst könnte ich mir die dreißig-Quadratmeter-Wohnung, in der ich lebe, nicht leisten. Ich arbeite tagsüber in einem Supermarkt, und eben habe ich eine Handvoll Flyer von meiner Chefin in die Hand gedrückt bekommen, die ich auf die Außenwand des Supermarktes hängen soll. Als ich einen Blick darauf werfe, erschrecke ich – denn ich blicke meinem zehnjährigen Ich in die Augen … Weiterlesen

[Rezension] John Katzenbach: Der Reporter

Miami, Hurrikansaison – Brütende Hitze und ein toter Teenager auf einem Golfplatz. Der Fall wird Malcolm Anderson zugeschanzt, er soll ihn journalistisch begleiten – es sollte sein größter Scoop werden, denn recht bald meldet sich der Mörder bei ihm und spannt ihn für sich ein. Anderson kann – und will – gar nicht Nein sagen, zu viel würde davon abhängen. Das Journal erlebt seine Hochzeit, der Mörder ruft immer wieder an und berichtet über sein Leben, seine Vergangenheit und schickt Anderson von einer Leiche zur nächsten, und Anderson gehorcht auf Schritt und Tritt – bis der Mörder ihm gefährlich nahe kommt … Weiterlesen

[Rezension] Sebastian Fitzek: Flugangst 7a

Nele ist hochschwanger und wartet auf ihren Termin zum Kaiserschnitt, denn eine normale Geburt kommt nicht infrage, weil sie sonst ihr Baby mit Aids anstecken würde – den Vater des Kindes hat sie irgendwann hinausgeworfen, seitdem stalkt er sie. Neles Vater hingegen, der vor vier Jahren nach Buenos Aires ausgewandert ist und jetzt auf dem Weg nach Berlin ist, hat sie bereits einige Jahre davor im Stich gelassen – doch jetzt zur Geburt macht er sich auf zu ihr. Mats muss trotz seiner Flugangst in ein Flugzeug steigen, weil eine Schiffsreise zu lange dauern würde – seine Flugangst löst sich allerdings schnell in Luft auf, denn er muss das Flugzeug zum Absturz bringen. Andererseits stirbt seine Tochter … Weiterlesen

[Rezension] Wulf Dorn: Die Kinder

Patrick ist gerade unterwegs zu seiner Exfrau Su, als er mitten auf der Straße einen verunfallten Wagen sieht, die Lenkerin bewusstlos. Als er die Rettung ruft, wacht die Frau kurz aus der Ohnmacht auf und er erkennt, dass die Frau seine ehemalige Schwägerin Laura ist. Im Kofferraum findet er eine Leiche, der der halbe Kopf fehlt.
Einige Zeit später findet sich Laura in der Psychiatrie wieder und erzählt, wie es dazu kam, dass sie eine Leiche im Kofferraum hatte; doch Kommissar Bennell braucht die Antwort lieber jetzt als gleich, denn es ist etwas schier Unglaubliches passiert: in einem Dorf sind 164 Menschen verschwunden – unter ihnen auch Patrick … Weiterlesen

[Rezension] Jonas Winner: Murder Park

Vor 20 Jahren wurde Zodiac Island geschlossen, ein Vergnügungspark für Groß und Klein. Nicht etwa, weil er schlecht lief, sondern weil ein Serienmörder dort regelmäßig sein Unwesen trieb und drei Menschen – vorrangig alleinerziehende Mütter – tötete. Nachdem Jeff Bohner gefasst und hingerichtet wurde, war die Sache erledigt – genau so wie der Vergnügungspark, denn er schloss danach seine Pforten.
Zwei Dekaden später soll am selben Standort der Murder Park eröffnet werden, ein Denkmal für den hingerichteten Mehrfachmörder. Paul Greenblatt wird neben elf anderen Leuten eingeladen, vorab ein Wochenende in der Attraktion zu verbringen. Es soll ein Wochenende mit einem mörderischen Spiel werden, denn nach und nach werden die Anwesenden von einem fiktiven Mörder „umgebracht“ und müssen die Insel verlassen – als der erste Mensch tatsächlich getötet wird, weiß man nicht mehr, ob das Ganze noch ein Spiel oder schon tödlicher Ernst … Weiterlesen

[Rezension] Harlan Coben: In ewiger Schuld

Maya war Pilotin, bis ein Whistleblower einen Angriff aufdeckte, der nicht hätte stattfinden dürfen und sie unehrenhaft aus der Army ausschied – heute gibt sie Flugstunden. In den letzten Monaten ereilten sie gleich zwei Schicksalsschläge – ihre Schwester Claire wurde vor vier Monaten, ihr Mann Joe erst kürzlich erschossen. Doch als sie Joe Tage nach seiner Beerdigung auf einem Video ihrer Nanny-Cam mit ihrer Tochter Lily sieht, traut sie ihren Augen nicht. Das Kindermädchen Isabella will ihn auf dem Video nicht sehen und bezichtigt Maya des Wahnsinns – sah sie wirklich ein Gespenst oder lebt ihr Mann noch? Sie beginnt zu ermitteln … Weiterlesen

[Rezension] Marina Heib – Drei Meter unter null

Sie wollte Pippi Langstrumpf werden, schwang sich wie Tarzan mit Lianen durch ihr Kinderzimmer und bastelte sich ein Tipi wie Winnetou. Sie wollte werden wie ihre Helden aus den Büchern, die sie las, ja verschlang. Sie hatte eine großartige Kindheit, ihre Eltern liebten sie über alles – und doch wurde sie später etwas, womit niemand rechnete, niemand rechnen konnte. Sie wurde Serienmörderin … Weiterlesen

[REZENSION] Jenny Blackhurst – Die stille Kammer

dskDrei Jahre verbrachte Susan in der Psychiatrie, weil sie ihren Sohn Dylan ermordet hat. Als sie eines Tages ein Foto zugeschickt bekommt, holt sie die Vergangenheit wieder ein – auf dem Bild ist Dylan, drei Jahre alt. Völlig überfordert damit sucht sie Hilfe und vertraut sich dem Journalisten Nick Whitely an, der sie bereitwillig unterstützt. Gemeinsam wirbeln sie Staub auf und stoßen dabei auf die beunruhigende Vergangenheit von Susans Ex-Mann Mark … Weiterlesen

[REZENSION] Antonia Fennek – Schwarzweiß

swNiklas Rösch wird in den psychiatrischen Maßregelvollzug von Hamburg eingeliefert, er hat seine Nachbarin auf bestialische Weise ermordet. Auf dem Gutachten wird Schizophrenie diagnostiziert, in den Einzelgesprächen mit ihm lernt Regina Bogner allerdings keinen klassischen Schizophrenie-Patienten kennen, sondern einen kaltblütigen Psychopathen, der mehr über sie weiß, als ihr lieb ist …  Weiterlesen

[REZENSION] Tammy Cohen – Während du stirbst

wdsMein Name ist Jessica Gold, ich bin 29 Jahre alt und arbeite bei einem Fernsehsender im Archiv. Am 24. Dezember 2014 war ich im Einkaufszentrum, um Weihnachtsgeschenke zu kaufen, als ich den wunderschönen Dominic in einem Café kennengelernt habe. Er hat mich zu sich mit Heim genommen und ich habe dort dort zwölf Tage verbracht, an jedem von diesen habe ich ein Geschenk erhalten – und jeweils eine Geschichte.
Mein Name ist Jessica Gold und in zwei Tagen werde ich tot sein.  Weiterlesen