[Rezension] Camilla Way: Das Böse in ihr

Eines abends kommt Luke nicht mehr heim. Vielleicht liegt er irgendwo herum und nücĥtert sich aus, denn Luke feiert gerne und exzessiv. Luke ist ein Lebemann, der es liebt, im Mittelpunkt zu stehen. Doch Clara denkt nicht, dass er irgendwo seinen Rausch ausschläft, sie macht sich Sorgen und diese werden immer größer. Lukes Handy liegt daheim, er hat vergessen, es zur Arbeit mitzunehmen. Auch sein bester Freund Mac hat keine Ahnung, wo er ist. Die Polizei nimmt sich der Sache zwar an, Clara und Mac fangen aber auch selber an zu suchen, kontaktieren Lukes Eltern und Lukes sonderbaren Bruder Tom. Auch Claras Nachbarin macht sich verdächtig. Und plötzlich meldet sich Emily bei Clara. Emily ist Lukes Schwester, die vor zwanzig Jahren ihre Familie von heute auf morgen verlassen hat. Ist ihr Luke gefolgt …? Weiterlesen

[Rezension] Natasha Bell: Alexandra

Marc ist verzweifelt, denn seine Frau Alexandra ist verschwunden. Den Kindern erzählt er irgendeine Lügengeschichte, und hofft dabei gleichzeitig auf die Polizei. Alexandra ist indes gefangen, bekommt aber alles mit. Sie liest die Befragungsprotokolle der Polizei und sieht die öffentlichen Aufrufe von Mark. Es vergehen Tage, Wochen, Monate – Alexandra taucht nicht auf und Mark ergibt sich der Ohnmacht, der er ausgesetzt ist. Eines Tages hat die Polizei eine heiße Spur: An einem Fluss finden sie Kleider und Blut – eine große Menge Blut. Ist Alexandra tot? Ist sie im Fluss ertrunken? Wurde die Leiche im Fluss versenkt? Marc glaubt nicht daran, dass seine Ehefrau tot ist, auch wenn das Gewand ganz klar ihr gehört. Er verfolgt eine ganz andere, eine hoffnungsvollere Spur – ihn zieht es nach New York, wo eine ehemalige Kommilitonin von Alexandra lebt …  Weiterlesen