[Rezension] Anna George: Was ich getan habe

David Forrester ist erfolgreicher Anwalt. Aber nicht makellos, denn er hat getötet; jetzt will er sich stellen und nimmt sein Geständnis auf einem Diktiergerät auf. Es war seine große Liebe, die er getötet hat, er hatte Pläne mit ihr, sie waren das perfekte Gespann, hatten identische Interessen, übten sogar eine Zeit lang den selben Beruf aus – aber bereut David den Mord? Keineswegs … Weiterlesen

[Rezension] Janet Clark: Black Memory

Indonesien. Eine Frau wird bewusstlos in einem Boot gefunden. Kurz später wird sie in ein Gefängnis gesperrt, der Vorwurf: Kindesentzug. Die Frau kann sich an nichts erinnern, weiß nicht mal, wer sie ist. Nach ein paar Tagen wird sie nach England ausgeliefert und erfährt, dass ihre Tochter verschwunden ist. Noch später, dass ihre Tochter eine besondere Gabe hat – aber wo ist sie? Nach und nach lernt sie ihren Mann Paul neu kennen, erfährt, dass er Schönheitschirurg und sie Osteopathin ist. Doch nach und nach bekommt sie Zweifel, glaubt, dass Paul hinter dem Verschwinden ihrer Tochter steckt. Ihre angebliche Freundin Angela erzählt ihr einiges über Paul, was den Aussagen von Paul widersprechen – doch kann sie das glauben? Wem kann sie noch trauen …?  Weiterlesen

[Rezension] Claus Probst: Die Jagd – Am falschen Ort

Jonas Keller ist ein Durchschnittsmensch. Anwalt für Erbrecht, Freundin, Zukunftspläne mit Kind und Haus. Der Anfang seines Lebens war zwar tragisch, denn er hat auf einen Schlag seine ganze Familie bei einem Autounfall verloren. Dass ihm bei dem Unfall nichts passiert ist, ist wohl dem Schicksal zuzuschreiben. An den Unfall kann er sich aber gar nicht erinnern, denn er war zu der Zeit nur wenige Monate alt. Danach wurde er von seiner Tante Ruth aufgezogen, studierte Jura und arbeitete in einer Anwaltskanzlei. Wie gesagt, ein völlig normales Leben. Bis er bei einer Radtour beobachtet, wie ein Mann zwei Menschen erschießt und später erfährt, dass die Tat der örtliche Mafiaboss begangen hat. Jonas kommt daraufhin ins Zeugenschutzprogramm und in eine neue Stadt. Doch irgendwann glaubt er, von den Mafiosis verfolgt zu werden und haut ab. Daraufhin beginnt ein Spießrutenlauf quer durch Europa, bei dem er nicht mehr weiß, wem er vertrauen kann … Weiterlesen

[Rezension] Jonas Winner: Murder Park

Vor 20 Jahren wurde Zodiac Island geschlossen, ein Vergnügungspark für Groß und Klein. Nicht etwa, weil er schlecht lief, sondern weil ein Serienmörder dort regelmäßig sein Unwesen trieb und drei Menschen – vorrangig alleinerziehende Mütter – tötete. Nachdem Jeff Bohner gefasst und hingerichtet wurde, war die Sache erledigt – genau so wie der Vergnügungspark, denn er schloss danach seine Pforten.
Zwei Dekaden später soll am selben Standort der Murder Park eröffnet werden, ein Denkmal für den hingerichteten Mehrfachmörder. Paul Greenblatt wird neben elf anderen Leuten eingeladen, vorab ein Wochenende in der Attraktion zu verbringen. Es soll ein Wochenende mit einem mörderischen Spiel werden, denn nach und nach werden die Anwesenden von einem fiktiven Mörder „umgebracht“ und müssen die Insel verlassen – als der erste Mensch tatsächlich getötet wird, weiß man nicht mehr, ob das Ganze noch ein Spiel oder schon tödlicher Ernst … Weiterlesen

[Rezension] B.C. Schiller: TARGA – Der Moment, bevor du stirbst

Falk Sandman ist Serienmörder. Das weiß er und das weiß auch die Polizei. Nur kann niemand ihm etwas nachweisen, weil er keine Spuren hinterlässt. Jetzt fasst die BKA-Sonderabteilung K2 einen Plan und richtet ihre stärkste Waffe auf ihn – Targa Hendricks. Sie ist gefühllos, soziopathisch und kennt keine Angst. Also nähert sie sich ihm und gibt vor, dass sie von ihm lernen will; dabei stößt sie an ihre emotionalen Grenzen, Emotionen, die sie von sich nicht kennt … Weiterlesen

[Rezension] Steve Mosby: Hölle auf Erden

Auf der Straße sitzt eine Frau. Sie wirkt abwesend, vielleicht betrunken, den Kopf zu Boden geneigt, das Haar fällt ihr ins narbenübersäte Gesicht. Als die Polizei sie aufliest und Mark Nelson sie fragt, wer sie sei, behauptet sie steif und fest, Charlie Matheson zu sein – aber das kann nicht sein, denn Charlie Matheson ist vor zwei Jahren gestorben, als sie mit dem Auto gegen einen Baum gefahren ist. Mark Nelson wird bei diesem Fall immer wieder in die Vergangenheit zurückgeschleudert – wie schön wäre es, wenn Tote wiederauferstehen könnten.
Währenddessen gedenkt David Groves seines Sohnes, der dieser Tage Geburtstag gehabt hätte, nur ist dieser vor vier Jahren tot aufgefunden worden. Jedes Jahr bekommt er deshalb dubiose Nachrichten von verrückten Leuten – so auch dieses Jahr. Allerdings bekommt er dieses Mal hoffnungsfrohe Botschaften; lebt sein Sohn vielleicht noch? Der Polizist beginnt zu ermitteln … Weiterlesen

[Rezension] Linwood Barclay: Lügenfalle (Promise Falls III)

In Promise Falls ist der Teufel los – im wahrstem Sinne des Wortes. In zwei Tagen ist Memorial Day und plötzlich kippen reihenwese die Menschen um, Promise Falls schlittert in die größte Katastrophe seit Bestehen der Kleinstadt und Barry Duckworth muss sie handlen. Doch dem nicht genug, denn der Serienmörder, der Wochen zuvor schon Rosemary Gaynor umgebracht hat, hat abermals zugeschlagen.
Währenddessen muss sich Cal Weaver mit der kleinen Crystal auseinandersetzen bis ihr Vater bei ihr ist, doch das kann noch etwas dauern, denn er ist nicht erreichbar; und selbst wenn, von San Francisco bis Promise Falls liegen geographisch Welten. Und dann ist noch David Harwood, der verzweifelt nach Sam Worthington sucht und glaubt, dass sie auch von der Katastrophe betroffen ist, denn sie ist wie vom Erdboden verschluckt … Weiterlesen

[Rezension] Tammy Cohen: Du stirbst nicht allein

In der Hauptstadt Englands werden immer wieder junge Mädchen ermordet, immer ist es das selbe Muster, immer ist es die selbe Gegend, in der sie gefunden werden. Seit vier Jahren geht das schon und der Mörder ist bis heute nicht gefasst. Jetzt wird das vierte Opfer gefunden, auch dieses hat „Sorry“ am Oberschenkel stehen, auch dieses wird in Hampstead Heath gefordert – wieder sind Polizei, aber vor allem die vier hinterbliebenen Familien gefordert … Weiterlesen

[Rezension] Ezekiel Boone: Die Brut – Sie sind da

In Peru wird eine Wandergruppe von etwas Schwarzem angefallen, das aussieht, wie Erdöl; in Indien geht es den Menschen ähnlich, nachdem die Erde bebt; China wirft deshalb gleich eine Atombombe. Was ist es, das die Erde bedroht? Sind es Aliens, Zombies oder andere Wesen, die man sonst nur aus Computerspielen und Filmen kennt? Oder schlägt die Natur zurück und holt sich nun gnadenlos das, was ihr genommen wurde? Klar ist, die Menschen müssen schleunigst reagieren, um zu überleben … Weiterlesen