[Rezension] Kazuaki Takano: 13 Stufen

Ryō Kihara sitzt im Todestrakt und soll bald hingerichtet werden. Er soll zwei Menschen auf bestialische Weise getötet und sie danach noch ausgeraubt haben. Er würde gerne seine Unschuld beteuern, aber er kann sich an nichts erinnern, was damals passiert ist. Doch eines Tages blitzt eine Erinnerung auf und er stellt deshalb erneut einen Revisionsantrag.
Das ruft den Gefängniswärter Nangō und den ehemaligen Häftling Ju‘nichi auf den Plan. Ju‘nichi wurde gerade erst aus dem Gefängnis entlassen und muss sich nun bewähren. Nangō war einer seiner Wärter und hat ihn als Partner ausgesucht. Gemeinsam sollen sie beweisen, dass Kihara zu Unrecht in der Todeszelle sitzt – aber ihnen bleibt nicht viel Zeit, denn der Todeskandidat soll bald gehängt werden … Weiterlesen