[Rezension] Andreas Eschbach: NSA – Nationales Sicherheits-Amt

Helene ist Programmstrickerin im Dritten Reich. Sie sitzt ganzen Tag am Komputer und schreibt Programme. Das ist Frauenarbeit, würde ein Mann programmieren, würde er schief angeschaut werden. Helene lebt für die Arbeit im NSA, im Nationalen Sicherheits-Amt – die Politik der Nazis ist ihr dabei völlig egal.
Genau wie Eugen Lettke. Er arbeitet als Analyst, spioniert Leute aus. Das kann er, macht er es doch seit seiner Kindheit, in der er an einem Nachmittag beim Strip-Poker bloßgestellt wurde. Doch Wissen ist Macht, das hat er früh gelernt. Also spürt er jetzt jeden auf, der bei seiner Schmach dabei war und übt seine ganz persönliche Rache … Weiterlesen

Werbeanzeigen

[REZENSION] Felix Leibrock – Todesblau

3426516160-01-_sx142_sy224_sclzzzzzzz_Sascha Woltmann lässt sich von Berlin nach Weimar versetzen. Noch ist er Streifenpolizist, aber er will mehr sehen als falsch geparkte Autos oder lärmende Nachbarn – er will zu Kripo. Ein Mord an einer 83-jährigen, über den Woltmann mehr oder weniger stolpert, könnte dabei als Sprungbrett dienen, denn prompt wird er – zumindest temporär – zur Kriminalpolizei einberufen – doch er ist nicht der einzige mit Ambitionen … Weiterlesen