Über das Sofa

Krimisofa.com ist eine kleine Seite, auf der Spannungsromane rezensiert werden. Die Rezensionen sind rein subjektiv und werden danach bewertet, wie ich sie beim Lesen empfunden habe. Ich werde hierbei versuchen, dass es eine möglichst breite Palette an Autoren gibt. Am Ende jeder Rezension findet sich für alle lesefaulen Besucher ein „Too long; didn’t read“, kurz Tl;dr , was gleichbedeutend für ein Fazit ist. Hier werden die wichtigsten Punkte nochmal zusammengefasst.

Das Krimisofa rezensiert seit April 2017 fast ausschließlich von mir angeforderte oder von diversen Autoren zugeschickte Rezensionsexemplare. Dennoch werden keine Bücher schöngefärbt – schon gar nicht dort, wo es nichts schön zu färben gibt. Das Krimisofa kritisiert differenziert und mit Rückgrat. Wobei dazugesagt werden sollte, dass ich wie der Lehrer bin, der immer gute Noten gibt. Ich benote selten mit einer 2/5 oder 1/5, weil ich immer versuche, mich in das Denken des Autors respektive der Autorin zu versetzen und auch nur die wenigsten Bücher abbreche.

Rezensionen erscheinen jeden Montag um 12 Uhr mittags, wobei ich mir selten aber doch Änderungen vorbehalte und eine Rezension an einem anderen Tag publiziere. [SPOILER]-Beiträge (dazu mehr weiter unten) immer donnerstags um die selbe Zeit. Alle Daten für die kommenden Wochen sieht man in der rechten Seitenleiste im Rezensionsplan.

Zur Bewertung 

Das Bewertungsmittel, das auf diesem Blog verwendet wird, ist das namengebenden „Krimisofa“, das sich am Beginn der Rezension befinden (bei älteren Rezensionen am Ende) und aufsteigend agiert – je schlechter ein Buch ist, desto weniger rot ist das Sofa, wobei allerdings jedes Buch mindestens einen kleinen roten Teil bekommt; der Rest ist grau.

Die Gesamtbewertung kommt durch ein detaillierteres Bewertungssystem zustande, welches die Einzelbereiche „Plot“ (seit Mai 2017, davor „Idee“), „Atmosphäre“ (davor „Umsetzung“) „Charaktere“, „Spannung“ und „Showdown“ bewertet. Hier werden jeweils maximal fünf Punkte vergeben.

Notenschlüssel (1=miserabel):

1-5 Gesamtnote = 1/5 bei der Gesamtbewertung
6-10 Gesamtnote = 2/5 bei der Gesamtbewertung
11-15 Gesamtnote = 3/5 bei der Gesamtbewertung
16-20 Gesamtnote = 4/5 bei der Gesamtbewertung
21-25 Gesamtnote = 5/5 bei der Gesamtbewertung

[SPOILER]-Beiträge

In dieser Kategorie werden Bücher sehr detailliert besprochen, weswegen es zu Spoilern kommen kann. Diese Beiträge sind mit absoluter Vorsicht zu genießen und sollten nur gelesen werden, wenn man das Buch entweder schon gelesen hat oder sich nicht an Spoilern stört. Es wird nicht zu jedem Buch, zu dem eine Rezension erscheint, auch ein [SPOILER]-Beitrag erscheinen und nicht jeder Beitrag wird so lang ausfallen wie eine Rezension. Dazu muss ein [SPOILER]-Beitrag nicht zwingend Spoiler beinhalten – manche besprochene Dinge passen auch einfach nicht in eine Rezension, behandeln aber auf jeden Fall Teile des jeweiligen Buches. Die Kategorie ist also eher als Buchbesprechung mit Spoilerpotential zu verstehen.

 

Zum Blogger

Ich komme aus Wien, habe Politikwissenschaft studiert und lese seit meinem zirka 16. Lebensjahr, seit dem etwa 18. fast ausschließlich Kriminalliteratur – kenne also schon einige Autoren (ich bin Jahrgang ’85). Ich bin kein sonderlich schneller Leser (ich bezeichne es eher als normale Geschwindigkeit) und gebe mir und dem Buch gerne etwas Zeit – auch, um über das Gelesene zu reflektieren. Weiters bin ich begeisterter Sportfan und bewege mich (eher passiv) im klassischen Nerdkosmos. Zu meinen Lieblingsautoren zählen unter anderem Linwood Barclay, Charlotte Link, Richard Laymon und Hjorth & Rosenfeldt.

7 Gedanken zu „Über das Sofa

  1. Pink Anemone sagt:

    Ich bin ein Depp…ich seh jetzt erst, dass Du doch auch aus Wien kommst XD Manchmal bin ich wirklich schaaßaugat. Sorry, my bad!! Und ich frag mich noch was der/die mir von österreichischen Krimis erzählen will *lach*. Hach, herrlich.
    Also liebe Grüße aus der Nachbarschaft *g*
    Conny

    • Krimisofa sagt:

      Kein Problem, so deutlich ist es dann auch nicht 😉 Und was das „der/die“ betrifft: ich bin ein „Der“ 😀 (aber das ist noch weniger deutlich 🙂 )

  2. Brille sagt:

    Brille an Sofa …
    Toller abwechslungsreicher Blog! Da fehlen aber noch ein paar spannende Schweizer Krimis. Vielleicht magst du dir ja bei mir ein paar Anregungen holen? 😉

    • Krimisofa sagt:

      Hey Brille,

      du hast recht, Schweizer Autoren sind hier ziemlich unterrepräsentiert, ich glaube, Martin Suter ist überhaupt der einzige. Letztlich ist die Nationalität aber sekundär – das Buch muss gut sein 🙂

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.