Über das Sofa

Intro: Das Krimisofa existiert seit November 2015 und ist ein kleiner Blog, der Bücher rezensiert. Wie der Name andeutet, hat sich das Sofa auf Krimis spezialisiert, aber es werden auch Thriller und Horror rezensiert – darin inbegriffen sind alle Untergenres, die es gibt.

In den ersten drei Jahren war das Krimisofa farblich rot gehalten, weshalb bei vielen Rezensionen das Bewertungssofa rot ist – vielleicht raffe ich mich irgendwann dazu auf, die alle auszutauschen. Übrigens bin ich über jede konstruktive Kritik dankbar. Ihr findet Tippfehler oder Fehler inhaltlicher oder technischer Natur? Schreibt’s in die Kommentare 😇

Fahrplan: In der Regel erscheint jeden Montag zu Mittag eine neue Rezension, donnerstags erscheinen Vorschauen, die einen Überblick darüber geben, welche Bücher demnächst rezensiert werden – normalerweise blickt die Vorschau sechs Wochen voraus. An jeden ersten des Monats erscheint ein (grober) Überblick über jene Bücher, die im jeweiligen Monat erscheinen.

Disclaimer: Die Rezensionen sind subjektiv und die Meinung ist nicht bis in alle Ewigkeit gültig. Manche Bücher würde ich mit etwas zeitlichen Abstand vielleicht anders bewerten. Ich schreibe die Rezensionen deshalb aber nicht um, das wäre Unsinn, möglicherweise nehme ich vereinzelt in Rezensionen Bezug auf, aber grundsätzlich haben die Bewertungen Bestand.

Rezensionsanfragen: Ich freue mich immer sehr über Rezensionsanfrage, nehme aber nur welche an, wenn es gerade passt. Also habt keine Scheu, mir eine Anfrage zu schicken, seid aber nicht enttäuscht, wenn ich nicht antworte. Ich nehme übrigens nur eBooks an – Grund siehe beim letzten Abschnitt dieses Textes.

Der Blogbetreiber: Ich heiße Thomas, komme aus Wien und bin 1985 geboren. Zwischen 2011 und 2017 habe ich Politikwissenschaft studiert – danach musste ich das Studium aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Für Krimis wurde ich mit 18 Jahren begeistert, davor habe ich zwei Jahre Fantasy gelesen. 2018 habe ich meine Büchersammlung aufgelöst und alle meine Bücher über das Krimisofa verschenkt.

Über meine Krankheit: Seit meiner Geburt habe ich eine bis dato unheilbare progressive Muskelerkrankung. Das bedeutet, dass die Muskeln – fast unmerklich – immer weiter abbauen. Die Bücher habe ich damals verschenkt, weil mir mittlerweile die Kraft fehlt, um die Seiten umzublättern. Mittlerweile bin ich auf eBooks umgestiegen und komme sehr gut damit zurecht.

7 Gedanken zu „Über das Sofa

  1. Pink Anemone sagt:

    Ich bin ein Depp…ich seh jetzt erst, dass Du doch auch aus Wien kommst XD Manchmal bin ich wirklich schaaßaugat. Sorry, my bad!! Und ich frag mich noch was der/die mir von österreichischen Krimis erzählen will *lach*. Hach, herrlich.
    Also liebe Grüße aus der Nachbarschaft *g*
    Conny

    • Krimisofa sagt:

      Kein Problem, so deutlich ist es dann auch nicht 😉 Und was das „der/die“ betrifft: ich bin ein „Der“ 😀 (aber das ist noch weniger deutlich 🙂 )

  2. Brille sagt:

    Brille an Sofa …
    Toller abwechslungsreicher Blog! Da fehlen aber noch ein paar spannende Schweizer Krimis. Vielleicht magst du dir ja bei mir ein paar Anregungen holen? 😉

    • Krimisofa sagt:

      Hey Brille,

      du hast recht, Schweizer Autoren sind hier ziemlich unterrepräsentiert, ich glaube, Martin Suter ist überhaupt der einzige. Letztlich ist die Nationalität aber sekundär – das Buch muss gut sein 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.